logo

I’m just a girl

Manchmal überfordern mich Dinge. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, muss mir selbst eingestehen, dass ich Hilfe brauche. Hilfe von anderen. Ich tue mich schwer damit nach Hilfe zu fragen oder mir selbst überhaupt einzugestehen, dass ich es nicht alleine schaffe. Doch ist es doch so, dass wir über eine hohe Mauer einfach nicht alleine rüberkommen. Wir brauchen jemanden der uns eine Räuberleiter stellt. Jemanden der in dem Moment weiß was zu tun ist. Jemand der vielleicht in dieser Situation mehr Ahnung hat als man selbst.
Bei mir in der Uni gibt es so eine Tür, die ist wahnsinnig schwer. Ich habe mich selbst nie als das Mädchen Mädchen gesehen. Ich habe nie Schminke oder eine Haarbürste in meiner Tasche, ich brauche keine Stunde im Badezimmer, ich kichere nicht sondern lache von ganzem Herzen. Ich brauche niemanden der mir über einen kleinen Zaun hilft und ich habe keine Angst im Dunkeln. Doch bei dieser Tür komme ich alleine wirklich nur schwer weiter. Jedes Mal lege ich mich beim Öffnen fast auf die Nase. Ich bin nicht stark genug und das ist in Ordnung. Es ist ok, dass ich Hilfe brauche. Und die Tür ist da nur ein blödes Beispiel.
Neben der ganzen Emanzipation scheinen wir vergessen zu haben, dass jeder Mensch manchmal Hilfe braucht. Die Männer müssen beim Shoppen unterstützt werden oder dabei ihre Wohnung einzurichten, was jetzt beides irgendwie doofe Beispiele sind aber mir fällt gerade nichts besseres ein, und wir müssen dabei unterstützt werden Kühlschränke zu transportieren oder Betten aufzubauen und vielleicht auch mal dabei eine Tür zu öffnen.

Hey, was solls? Wir sind doch nur Mädchen… I’m just a girl! I’m just a human being!

Sometimes things are too difficult for me. I just don’t know how to go on and have to admit that I need help. Help of somebody else. It is very difficult for me to admit that. To admit that I can’t do everything on my own. Why do I feel like this? Is it a sign of weakness when I can’t climb a wall on my own? No! I need somebody who can hold me, somebody who knows what to do.
I have never seen myself as this type of girly girl. I’m not carrying make up or a brush with me, I don’t need hours in the bathroom, I don’t giggle but I laugh with my whole heart and body. I don’t need a hand to climb about a small fence and I’m not scared of the darkness. But there is one door, a really heavy one (!) , which I can’t open by myself. I am not strong enough and that’s alright. It is okay that I need help.
Next to all this emancipation it seems like we forget that everyone needs help sometimes. But that’s alright! We are just girls… I’m just a girl! I’m just a human being!

Ich hoffe euch gefallen die Bilder die ebenfalls bei dem Shoot mit der lieben Vanessa entstanden sind die letztes Wochenende in Hamburg war! Wie geht euch das, könnt ihr euch auch oft nicht eingestehen die Hilfe zu brauchen?


3 Antworten zu “I’m just a girl”

  1. […] gewesen, erinnert ihr euch, wir hatten vor einigen Monaten schon einmal zusammen fotografiert (hier sind die Fotos) – als mein Blog noch in den Kinderschuhen stand. Dieses Mal hab ich mir ein besonderes Outfit […]

  2. Nadine sagt:

    Genieße es, ein Mädchen zu sein, liebe Lotte! Das Outfit und vor allem das Ballonkleid sind so süß! Und die Boots sind sehr cool …

    Liebste Grüße,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at/

  3. Lisa Schmidt sagt:

    hey, mega niedliches outfit! die schuhe gefallen mir besonders gut (:
    allerliebste grüße!
    lisa <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.