logo

Warum Verlottert so still ist

Bildschirmfoto 2016-09-28 um 14.20.11

Verlottert beschäftigt sich ab jetzt mit Nachhaltigkeit!

Es gibt manchmal Momente im Leben in dem man alles in Frage stellt was man bisher gemacht hat oder was man machen möchte. Für mich war dieser Zeitpunkt vor einigen Monaten erreicht. Mein Journalismus Studium macht mir zwar noch immer Spaß, aber ich habe das Gefühl noch nicht wirklich meinen Traum damit erreichen zu können. Ich liebe meinen Blog und die Modewelt, aber ertrage die Oberflächlichkeit der Instagramaccounts nicht mehr.

Was tun wir da eigentlich?

Jeden Tag kaufen Menschen Kleidung die in Ländern produziert werden in denen Kinderarbeit und schlechte Hygiene sowie fehlende Sicherheitsvorkehrungen zum Alltag gehören. Diese Menschen arbeiten jeden Tag stundenlang in Fabriken in denen Baumwollfäden durch die Luft fliegen und sich in ihren Lungen absetzen. In Fabriken in denen giftige Dämpfe von der Polyesterherstellung die Gesundheit der Arbeiter gefährden. In denen Kinder sich mit Nadeln in die Finger stechen um uns eine Jeans zu nähen die wir für wenig Geld in unseren Lieblingsläden kaufen können. Weil wir nicht bereit sind Geld auszugeben für unsere Dinge. Und weil es nichts bringt bei den teureren Marken einzukaufen, weil die meisten Kleidungsstücke auf die gleiche Art und Weise hergestellt werden wie die Teile in den billigen Läden.

All das hat mich zum Nachdenken angeregt. Ich möchte eine solche Industrie nicht mehr unterstützen und ich möchte etwas verändern. Ich weiß, dass es viele Menschen gibt die ähnlich denken und die einfach nicht wissen wo sie ansetzen sollen. Wo kann man denn eigentlich noch einkaufen? Was ist eigentlich Nachhaltigkeit? Was steckt hinter diesem Lebensmotto? Und welche nachhaltigen Labels führen Kleidung die nicht altbacken sind?

Viele von uns achten schon bei Lebensmitteln auf das Bio-Siegel, manche weil sie hoffen sich selbst damit etwas Gutes zu tun, manche weil sie Massentierhaltung und Antibiotika-Kuren der Tiere nicht unterstützen möchten. Wir sollten nicht nur bei Lebensmitteln diesen Unterschied machen, sondern auch bei unserer Kleidung. Bessere Materialien sind besser für unsere Haut. Unsere Haut ist unser größtes Organ, über die Haut werden unglaublich viele Giftstoffe in unseren Körper geleitet. Nicht ohne Grund wird es uns verboten als kleines Kind unsere Arme anzumalen mit Filzstiften und ähnlichem.

Polyester wird aus Erdöl hergestellt, das ist natürlich übertrieben, aber würde man sich Benzin auf die Arme schmieren? Mit Sicherheit nicht. Ich möchte hiermit ein bisschen auf ein paar Missstände in unserer Gesellschaft hinweisen und in Zukunft Verlottert dazu nutzen euch zu zeigen auf welche Art und Weise wir etwas ändern können, wie wir Nachhaltigkeit in unseren Alltag einbauen können. Welche Labels produzieren nachhaltig? Welche Labels produzieren wenigstens in Europa? Wie kann ich Dinge selbst machen?

Wenn ich fertig bin mit meinem Journalismus Studium werde ich hoffentlich ein Modedesign Studium beginnen und selbst Kleidung designen die man mit gutem Gewissen kaufen kann.



3 Antworten zu “Warum Verlottert so still ist”

  1. Tina sagt:

    Gute Einstellung! Bei der Kleidung habe ich mir da wirklich noch nicht so viele Gedanken darüber gemacht.

    In puncto Essen – Ich habe das Glück in Niederösterreich zu leben, wo ich die Eier teilweise beim Bauern kaufe und weiß, dass die ein langes und glückliches Leben mit viel Freilauf haben. In meinem Garten pflanze ich viel Gemüse und Obst selbst an und achte auch beim Einkauf immer auf BIO.

    LG, Tina

  2. Ein toller Beitrag und eine super Einstellung. Ich finde es wirklich lobenswert, dass du anschließend Modedesign studieren möchtest um deine Mode selbst zu designen 🙂
    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Weg!

  3. Lisa sagt:

    Ich finde deine Einstellung sehr lobenswert und finde,dass wir alle mehr darüber nachdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.